Aktuelles

Kommendes

Vergangenes
 
 
 
 
 
 
 

Sonderausstellungen (mit Katalog)
(Auswahl)

Weltvermesser – Das Goldene Zeitalter
der Kartographie

Sonderausstellung in Kooperation mit der
Staatsbibliothek zu Berlin.

Lemgo: 13. September - 6. Dezember 2015

Katalog und Kinderkatalog im Sandstein Verlag, Dresden.
Herausgegeben von Michael Bischoff, Vera Lüpkes, Rolf Schönlau.

Link zur Ausstellungs-Website

Rottenhammer
begehrt - vergessen - neu entdeckt

Sonderausstellung in Kooperation mit der
Národní Galerie Prag.

Lemgo: 17. August - 16. November 2008
Prag: 11. Dez. 2008 - 22. Febr. 2009

Katalog im Hirmer Verlag, München.
Herausgegeben von Heiner Borggrefe, Lubomir Konecny, Vera Lüpkes, Vit Vlnas.

Link zur Ausstellungs-Website

Hans Vredeman de Vries
und die Renaissance im Norden

Sonderausstellung in Kooperation mit der Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen.

Lemgo: 26. Mai - 25. August 2002
Antwerpen: 15. Sept. - 8 Dez. 2002

Katalog im Hirmer Verlag, München.
Herausgegeben von Heiner Borggrefe, Vera Lüpkes, Paul Huvenne, Ben van Beneden.

   

Die Weser - EinFluss in Europa
Aufbruch in die Neuzeit

Ausstellung zur Kultur des Weserraums in Kooperation mit dem Museum Hameln, dem Westfälischen Industriemuseum Glashütte Gernheim und dem Deutschen Tabak- und Zigarettenmuseum Bünde.

17. April - 8. Oktober 2000

Katalog im Verlag Jörg Mitzkat, Holzminden.
Herausgegeben von José Kastler und Vera Lüpkes.

   

Glanz und Schmerz
Kölner Malerei aus dem Wallraf-Richartz-Museum

Sonderausstellung mit Kölner Malerei aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Kooperation mit dem Wallraf-Richartz-Museum Köln.

6. September - 29. November 1998

Katalog im Wienand Verlag, Köln.
Herausgegeben von Heiner Borggrefe und Vera Lüpkes.

   

Moritz der Gelehrte
Ein Renaissancefürst in Europa

Sonderausstellung über den universal gebildeten Landgrafen Moritz zu Hessen in Kooperation mit den Staatlichen Museen Kassel.

Lemgo:19. Oktober 1997- 1. Februar 1998
Kassel: 6. März - 31. Mai 1998

Katalog in der Edition Minerva, Eurasburg.
Herausgegeben von Heiner Borggrefe, Vera Lüpkes und Hans Ottomeyer.

   

Adel im Weserraum um 1600

Der Lebenslauf adeliger Männer und Frauen im Weserraum von der Geburt über Kindheit und Erziehung, Hochzeit und Familienleben bis zum Tod. Sonderausstellung mit Portraits, Dokumenten, Möbeln und anderen Gebrauchsgegenständen.

15. September - 8. Dezember 1996

Katalog im Deutschen Kunstverlag, München und Berlin.
Herausgegeben von Vera Lüpkes und Heiner Borggrefe.

   
   
 

Ausstellungen (ohne Katalog)
Kabinettausstellungen
(Auswahl)

   

Don Quijote

Kaum ein Roman fand so viele Übersetzer und Illustratoren. Der erste Teil wurde 1605 gedruckt, die erste deutsche Übersetzung stammt von 1621. Bereits 1614 griff Andreas Bretschneider die Szene mit der Windmühle auf. Die 400 Jahre alte Illustration gab Anlass zur Ausstellung mit 40 Grafiken vom 18. bis 20. Jahrhundert.

Kurator: Rolf Schönlau M.A.

29. Juni – 16. November 2014

Die Welt auf Papier

Die Karten und Atlanten spiegeln das geographische Wissen der Renaissance, das sich vor dem Hintergrund neuer Entdeckungen, astronomischer Erkenntnisse und perfektionierter Vermessungsmethoden entwickelte.

Kurator: Dr. Michael Bischoff

26. Januar – 1. Juni 2014

   

Kräuterschnaps u. Zuckerwerk

Der Lemgoer Apothekenerker von 1612 ist ein Glanzstück der europäischen Renaissance. Sein Fries mit Bildnissen von Hippokrates, Rhases, Galen, Vesalius und Paracelsus ist einzigartig. Der Bildschmuck geht auf den Lemgoer Ratsapotheker Wolrad Ferber (1577–1633) zurück, der damit erstaunliche Kenntnisse der zeitgenössischen Naturforschung bewies.

Kurator: Dr. Heiner Borggrefe

21. Juli – 10. November 2013

   

Engelbert Kaempfer - Japanische Holzschnitte und Manga

Ein berühmter Sohn der Stadt Lemgo ist Engelbert Kaempfer (1651-1716), der zehn Jahre lang Russland, Persien, Indien, Südostasien und Japan bereiste und dort noch heute hohes Ansehen genießt. Sein Leben und Werk haben auch Spuren in Manga (japanischen Comics) hinterlassen.

Kuratorin: Dr. Vera Lüpkes

4. Nov. 2012 – 17. Febr. 2013

   

Kreativität im Prozess

Der Kurzfilm creare beschäftigt sich nicht nur thematisch mit der Geschichte der Kreativität; er bildet selbst einen kreativen Prozess ab, indem er vor Augen führt, wie Zeichnungen entstehen. Die Ausstellung dokumentiert, wie sich der Zeichner Peter Tischler über die ersten Bildideen und verworfene Kompositionen dem so mühelos erscheinenden Endergebnis annäherte.

Kuratoren: Dr. Heiner Borggrefe und Rolf Schönlau M.A.

13. März - 4. Sept. 2011

   

lies, versteh’, urteile...
Bernhard Copius und das Lemgoer Gymnasium

1559 wurde Bernhard Copius zum Rektor
der Lemgoer Lateinschule berufen.
Die Ausstellung würdigt das 450-jährige Jubiläum dieses Ereignisses, das für Lemgo als Bildungs- und Druckereistandort bedeutsam war.

Kuratoren: Dr. Lothar Weiß und Dr. Michael Bischoff

4. Oktober 2009 - 3. Januar 2010

   

Schlösser der Weserrenaissance

Sonderausstellung mit Schwarzweiß- und Farbfotografien von Hillert Ibbeken über die Residenzschlösser und Adelssitze beiderseits der Weser. Leihgaben aus den vorgestellten Schlössern machen die überregionalen Bezüge von Architektur, Hof- und Adelskultur erlebbar.

Kurator: Dr. Michael Bischoff

17. Mai - 6. September 2009

   

Ätzend!
Gravur - Radierung - Lithographie

Mit Holzschnitt, Kupferstich und Radierung entstanden in der Frühen Neuzeit technische Verfahren zur seriellen Reproduktion von Bildern. Mit der um 1800 entwickelten Lithographie stand ein wirtschaftliches Massendruckverfahren zur Verfügung, das bald zum eigenständigen künstlerischen Medium avancierte.

Kurator: Dr. Heiner Borggrefe

19. April - 12. Juli 2009

   

Graf Simon in Prag

Der Bauherr des Renaissanceschlosses Brake, Graf Simon VI. zur Lippe, war hoher Diplomat, Mitglied des Reichshofrates und Kammerherr von Kaiser Rudolf II. in Prag. Er machte sich auch verdient als Vermittler und Agent vor allem von Gemälden aus den nördlichen Niederlanden für die kaiserlichen Sammlungen in Prag.

Kurator: Rolf Schönlau M.A.

9. März - 1. Juni 2008

   

Entführung in den Serail
Saraya giris

Die Ausstellung integriert vor allem türkische Ausstellungsstücke des 16. bis 19. Jahrhunderts in die ständige Sammlung und zeigt die Pracht der osmanischen Keramik-, Holz-, Metall-, Textilarbeiten sowie den hohen Rang, den Technik und Wissenschaften einnahmen.

Kurator: Dr. Detlev Quintern

12. August - 9. Dezember 2007

   

Richtig hingeschaut?
Die Anamorphose von Schloß Brake

Die Anamorphose »Le temps déployé« (Die entfaltete Zeit) von Yves Charnay (mit Claude Prèvost) steht seit 2006 vor Schloss Brake. Die Ausstellung zeichnet den Entstehungsprozess nach und gibt einen Überblick über die Geschichte der Anamorphosen seit der Renaissance.

Kurator: Dr. Michael Bischoff

30. Mai - 24. September 2006

   

Bildung, Technik, Experiment
Wissen in der Renaissance

Die Diskussion über das Verhältnis von Geistes- und Naturwissenschaften reicht bis in die Renaissance zurück. Die Ausstellung zeigt die beiden zentralen Positionen auf, die sich mit dem Humanismus und den Naturwissenschaften gegenüberstanden.

Kurator: Dr. Michael Bischoff

10. April - 9. Oktober 2005

   

Wie schmeckt die Renaissance?
Essen und Trinken im 16. Jahrhundert

Das Essen als raffiniert arrangiertes Schauobjekt und zentrales Ereignis des Hofzeremoniells, bei dem mit Raumschmuck, kostbarem Geschirr, Parfümen und Musik alle Sinne angesprochen wurden.

Kuratorin: Dr. Britta Reimann

15. August - 3. Oktober 2004

   

Bitte nicht streicheln
Zeichungen aus den Tieralben von
Pieter Holsteijn d.Ä.

Der niederländische Künstler Pieter Holsteijn (um 1580/90 – 1662) ist heute vor allem als Schöpfer kleinformatiger Tierdarstellungen bekannt. Die Blätter bestechen durch technische Meisterschaft, bildmäßige Komposition und zoologische Exaktheit.

Kurator: Dr. Michael Bischoff

13. März - 11. Juli 2004

   

Überblicke
Atlanten, Karten und Veduten

Die prachtvoll kolorierten Werke aus der Frühzeit der modernen Kartographie vermitteln ein eindrucksvolles Bild vom hohen Stand der damaligen Vermessungs- und Zeichenkunst. Kartensammlungen in Buchform, seit dem späten 16. Jh. Atlanten genannt, verbanden wissenschaftliche Genauigkeit mit kunstfertiger Gestaltung.

Kurator: Dr. Michael Bischoff

17. Juli - 28. September 2003